Zurück Drucken

3.000 €  Schmerzensgeld
Fall-Nr.: 102535  aus dem Jahr  2017 Stadt: Frankfurt
Hauptverletzungen: Verbliebener Fremdkörper nach Operation
Anwalt: RA Schäfer
Fallbeschreibung: Bei einer Blasenspiegelung brach ein Teil eines Endoskops ab und verblieb unbemerkt im Körper des Patienten. Ursächlich hierfür war eine unzureichende Kontrolle der Instrumente nach dem Eingriff. Trotz nachfolgender Beschwerden und weiterer Untersuchungen dauerte es mehrere Wochen, bis der Fremdkörper bemerkt und in einem zweiten Eingriff entfernt werden konnte. Der Patient litt mehrere Wochen unter Schmerzen und anderen Beschwerden sowie Ängsten und musste sich einem zweiten Eingriff unterziehen.

Premium-Mitgliedern bietet schmerzensgeld.info noch ausführlichere Informationen zum Fall.

Diese bekommen Zugriff auf u.a. folgende Detailinformationen:

  • Regulierungsverhalten von Versicherungen
  • Abrechnungsbasis (RVG) der Versicherung
  • zuständiges Gericht
  • (Phasen der) Arbeitsunfähigkeit
  • Dauerschaden
  • Geldrente
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE)
  • Krankenhausaufenthalt
  • Gesamtdauer der Krankheit
© 2008 Solacium GmbH | Alle Rechte vorbehalten |  Datenschutzerklärung |  Impressum