Zurück Drucken

8.500 €  Schmerzensgeld
Fall-Nr.: 100214  aus dem Jahr  2006 Stadt: Schleswig
Hauptverletzungen: HWS-Distorsion mit erheblichen Folgen
Fallbeschreibung: Der Beklagte überholte im Bereich einer Kurve einen Bus. Die Klägerin die auf der Gegenfahrbahn war musste infolgedessen stark abbremsen, wobei ihr Fahrzeug ins schleudern geriet, sie sich mehrfach drehte und schlussendlich gegen den Bus prallte mit ihrer vordern linken Fahrzeugecke. Dabe hat sich die Klägerin eine HWS-Distorsion zugezogen. Seit dem Unfall ist sie deswegen in ständiger ärztlicher Behandlung und leidet an Schwindelattacken und immer wiederkehrenden Kopfschmerzen.

Premium-Mitgliedern bietet schmerzensgeld.info noch ausführlichere Informationen zum Fall.

Diese bekommen Zugriff auf u.a. folgende Detailinformationen:

  • Regulierungsverhalten von Versicherungen
  • Abrechnungsbasis (RVG) der Versicherung
  • zuständiges Gericht
  • (Phasen der) Arbeitsunfähigkeit
  • Dauerschaden
  • Geldrente
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE)
  • Krankenhausaufenthalt
  • Gesamtdauer der Krankheit
© 2008 Solacium GmbH | Alle Rechte vorbehalten |  Datenschutzerklärung |  Impressum