Zurück Drucken

600.000 €  Schmerzensgeld
Fall-Nr.: 102538  aus dem Jahr  2017 Stadt: Bonn
Hauptverletzungen: Hypoxischer Hirnschaden bei Kleinkind
Anwalt: RA Lattorf
Fallbeschreibung: Das Kind erlitt im Rahmen eines Routineeingriffs schwerste Schäden. Zunächst war nur die Lunge betroffen. Dann wurden Fehler bei der Beatmung gemacht, was zu einer Reanimation führte. Das Kind hat seit dem die Pflegestufe III erhalten. Es leidet unter epileptischen Anfällen und ist rund um die Uhr zu pflegen und zu betreuen. Die Gesamtabfindung betrug 1 Mio Euro, wovon 400.000,00 Euro auf den materiellen Schaden entfielen. Zusätzlich wurde eine monatliche Zahlung von 800,00 Euro vereinbart.

Premium-Mitgliedern bietet schmerzensgeld.info noch ausführlichere Informationen zum Fall.

Diese bekommen Zugriff auf u.a. folgende Detailinformationen:

  • Regulierungsverhalten von Versicherungen
  • Abrechnungsbasis (RVG) der Versicherung
  • zuständiges Gericht
  • (Phasen der) Arbeitsunfähigkeit
  • Dauerschaden
  • Geldrente
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE)
  • Krankenhausaufenthalt
  • Gesamtdauer der Krankheit
© 2008 Solacium GmbH | Alle Rechte vorbehalten |  Datenschutzerklärung |  Impressum