Zurück Drucken

2.250 €  Schmerzensgeld
Fall-Nr.: 103593  aus dem Jahr  2015 Stadt: Düsseldorf
Hauptverletzungen: Behandlungsverzögerung Sehnenverletzung
Anwalt: RAin Schweitzer
Fallbeschreibung: Infolge einer mangelnden Wundexploration wurde die Ruptur der langen Beugesehne des rechten Daumens nicht erkannt, was zu einer Behandlungsverzögerung von einem Monat führte. Die mit einem Monat Verspätung durchgeführte Operation gestaltet sich umfangreicher, da eine Zusammenfügung der Sehnenenden, was bei sofortigem Handeln ausgereicht hätte, nun nicht mehr möglich war. Es musste eine Schnitterweiterung bis auf die Höhe des Handgelenks mit Sehnenersatzplastik erfolgen.

Premium-Mitgliedern bietet schmerzensgeld.info noch ausführlichere Informationen zum Fall.

Diese bekommen Zugriff auf u.a. folgende Detailinformationen:

  • Regulierungsverhalten von Versicherungen
  • Abrechnungsbasis (RVG) der Versicherung
  • zuständiges Gericht
  • (Phasen der) Arbeitsunfähigkeit
  • Dauerschaden
  • Geldrente
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE)
  • Krankenhausaufenthalt
  • Gesamtdauer der Krankheit
© 2008 Solacium GmbH | Alle Rechte vorbehalten |  Datenschutzerklärung |  Impressum